Aktuelle Seite: HomeBürgerinformationenNeues Katastrophen-Warnsystem

Neues Katastrophen-Warnsystem

Bundesweit einzigartig: Neues Katastrophen-Warnsystem für Ostfriesland

Alle Landkreise und die Stadt Emden stellen „Kat-Warn“ zur Verfügung!

Wenn Sirenen heulen, dann ist meistens etwas passiert. Der Ein oder Andere kennt sich mit den Signalen aus und kann entsprechend reagieren. Für andere Menschen fängt damit das Problem an, sie wissen nicht was dahinter steckt. Außerdem ist die ostfrieslandweite Gewährleistung der Sirenenpräsenz schwierig.

Die kreisfreie Stadt Emden und die Landkreise Aurich, Leer und Wittmund gehen einen neuen, bundesweit einzigartigen Weg, um ihre Bürger zu warnen: Ab sofort gibt es ein System „Kat-Warn“ für die hiesigen Einwohner, die über ihr Handy und/oder per Mail im Katastrophenfall gewarnt werden können! Postleitzahl-genau und kostenlos für sie. Das Ergebnis der Zusammenarbeit von den ostfriesischen Landkreisen, der Stadt Emden, dem Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST und der Ostfriesischen Landschaftlichen Brandkasse mit ihrem Verband der öffentlicher Versicherer Deutschlands. Ein Angebot für alle Bürger in Ostfriesland mit dem Ziel, Personen- und Sachschäden im Katastrophenfall zu vermeiden. Zwar sind solche Katastrophen nicht alltäglich, aber sie kommen vor. Die „Allerheiligen-Sturmflut“ vom 01. November 2006 ist sicherlich noch präsent!?

 

Die Entwicklungsgeschichte

Der Verband öffentlicher Versicherer, hier ist die Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse mit ihren Schwesterunternehmen organisiert, betreibt seit 2003 das Unwetterwarnsystem WIND (Weather Information on Demand). Kostenlos erhalten registrierte Nutzer auf Wunsch über die Brandkasse „Postleitzahl-genaue“ lokale Unwetterwarnungen per SMS auf ihr Handy und/oder per E-Mail entsprechende Verhaltensempfehlungen zu den vorhergesagten Wetterwarnungen.

 

Aufbauend auf dieses System wurde auf Anregung der hiesigen Katastrophenschutzbehörde in Zusammenarbeit mit der Brandkasse, dem Landkreis Aurich und dem Fraunhofer Institut für Software- und Systemtechnik (ISST) das Warnsystem „Kat-Warn“ im Rahmen eines Pilotprojektes entwickelt. Im Rahmen der von November 2008 bis Oktober 2009 andauernden Pilotphase wurden in Ostfriesland 362 Testpersonen aus verschiedenen Bevölkerungsgruppen (Politik, Verwaltung, Hilfsorganisationen) über ihr Handy und/oder per Mail probealarmiert und das System auf seine Tauglichkeit im Katastrophenfall getestet. Dieses Pilotprojekt wurde ausgewertet und war nach Aussage des Fraunhofer Institutes sehr erfolgreich. Auch auf Seiten der Testpersonen wurde das System positiv und als sehr sinnvoll beurteilt.

 

Nach dem nun sehr erfolgreichen Abschluss der Pilotphase im Landkreis Aurich, regten die Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse und der Verband öffentlicher Versicherer an, alle ostfriesischen Landkreise und die Stadt Emden komplett an einem Praxistest teilnehmen zu lassen. Wie gesagt: Die administrativen Vorrausetzungen zur Schaffung der Pilotregion wurden im Rahmen mehrerer Abstimmungsgespräche der betroffenen Katastrophenbehörden inzwischen geschaffen. Die Kosten der dazu notwendigen technischen Plattform werden von der Brandkasse und ihrem Verband getragen.

 

Mit „Kat-Warn“ stellen die drei ostfriesischen Landkreise und die Stadt Emden der Bevölkerung also ein Warnsystem zur Verfügung, welches bei Unglücksfällen zusätzlich zu den allgemeinen Informationen über Polizei, Feuerwehr und Radio die regional-betroffenen Bürger Postleitzahl-genau und direkt per SMS oder E-Mail informiert. Die Warnungen erfolgen ausschließlich über die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle nach vorheriger Abstimmung mit der zuständigen Katastrophenschutzbehörde. Sie enthalten Kurzinformationen zu der anstehenden Gefahr (wie z.B. Sturmflut, Großbrand oder Gefahrengutunfall) sowie Verhaltensempfehlungen. Bei hohen Belastungen des Handynetzes erhalten diese durch die Leitstelle gesendeten Informationen eine Art „Blaulichtfunktion“; d.h., sie werden vorrangig befördert und erreichen dadurch immer zeitnah ihre Empfänger.

 

{box-light}Und so funktioniert es:

Bürger können sich anmelden, um künftig SMS-Warnmeldungen direkt aufs Handy zu erhalten. Dies geht ganz einfach über eine SMS an die Service-Nummer des Landkreises Leer (0163 / 7558842) in Verbindung mit dem Stichwort „KATWARN“ und der Angabe des Postleitzahlgebietes für das die Warnung gilt. Ein Beispiel einer SMS-Anmeldung: “KATWARN 99999“ (99999 für die jeweilige Postleitzahl). Wünscht man zusätzlich eine Warnung per E-Mail, kann man einfach seine E-Mail-Adresse beifügen: “KATWARN 99999 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! “.{/box-light}

 

Zu beachten ist hierbei nur, dass ausschließlich Postleitzahlen innerhalb der Stadt/Landkreise berücksichtigt werden können. Wenn man sich für KATWARN angemeldet hat, erhält man in Zukunft automatisch eine Warnung, wenn für seinen Wohnort eine Gefahrenlage gegeben ist. Außer dem üblichen SMS-Preis des eigenen Mobilfunkanbieters für die Anmelde-SMS entstehen dem Bürger keine weiteren Kosten. In Abständen von etwa 6 Monaten werden übrigens Testwarnungen des Landkreises versandt, bei der die korrekte Funktion des Warnsystems überprüft wird.

 

Bei einer Teilnahme ist nur noch ein wichtiger Hinweis zu beachten: Kat-Warn ersetzt nicht die lokalen Anweisungen von Behörden, Polizei oder Einsatzkräften in einer Gefahrensituation, sondern ergänzt diese! Ihnen ist unbedingt Folge zu leisten. Interessierte Bürger können sich ab sofort an die Ordnungsämter der drei ostfriesischen Landkreise bzw. der Stadt Emden wenden.

 

Alle beteiligten Institutionen freuen sich über die Vorreiterrolle Ostfrieslands für die gesamte Bundesrepublik. Und natürlich auch darüber, dass die Bevölkerung wiederum ein Stück weit sicherer in Ostfriesland ist!


weitere Info's auf der Homepage des Landkreises Leer  

Aurich, 21. September 2010

 Landkreis Aurich
Landkreis Leer
Landkreis Wittmund
Stadt Emden

Wir machen mit ! Und Sie ?

dkms_response_podolski_525x80_default

Unsere letzten 3 Einsätze

26.07.2014
Brandeinsatz 
Auslösung der Brandmeldeanlage (Fehlalarm)
19.07.2014
Brandeinsatz 
Brand eines Komposters
16.07.2014
Brandeinsatz 
Zimmerbrand - Rauchentwicklung

Aktuell informiert über RSS-Feed

Sie möchten wissen, warum heute Nacht die Feuerwehr in Veenhusen an Ihrem Schlafzimmer vorbei fuhr ? Oder wieso schon wieder mal die Sirene heulte? Dann abonnieren Sie unseren RSS-Feed der Ihnen unkompliziert einen Überblick über unsere Einsätze verschafft. Neben Angaben über die Dauer des Einsatzes, die Anzahl der Einsatzkräfte oder ausgerückten Fahrzeuge erhalten Sie auch unter anderem eine genaue Beschreibung des Einsatzgeschehen und falls vorhanden, Bilder vom Einsatzort.

rss_feed1

Die nächsten Termine :

Dorfgrillen Neermo...
(Veranstaltungen)
Freitag den 05.Sep. 19.00
Dienstabend
(Einsatzabteilung)
Montag den 22.Sep. 19.30
Dienstabend
(Atemschutzgruppe)
Dienstag den 23.Sep. 19.30

KATWARN - für Bürger des Landkreises Leer

13_623_1_g

KATWARN ist ein neues Warnsystem des Landkreises Leer, das bei Unglücksfällen neben Sirenen und den allgemeinen Information per Polizei, Feuerwehren und Radio die betroffenen Bürger direkt per SMS oder E-Mail informiert. Die Warnungen werden im Gefahrenfall von der hiesigen Katastrophenschutzbehörde
ausgegeben und enthalten Kurzinformationen zur Gefahr (z.B. Sturmflut, Großbrand oder Gefahrengutunfall) sowie Verhaltensempfehlungen.

mehr Info ...

Einsatzstatistiken

statistik alleEinsatzstatistiken der Feuerwehr Veenhusen von den vergangenen Jahren

weiterlesen...